KayAviennes Strichcode der Kunst

Das fabelhafte Karlchen S2 V2

Fast alle Arts sind mit einem Kunstschlüssel, dem ArtKey ausgestattet. Der ArtKey ist sozusagen der Strichcode der Kunst von KayAvienne. Zu den meisten Kunstwerken erhält der Käufer ein Booklet, in dem das jeweilige Werk und der ArtKey erläutert werden. Das Booklet ist ebenfalls handsigniert und enthält ein Abbild des ArtKeys. Auch jedes Booklet ist somit ein Unikat.

 

Mit dem jeweiligen ArtKey werden die künstlerischen Werkzeuge Inversion, Assoziation, Entfremdung, Abstraktion, Bild im Bild, Übertreibung, Illusion und Interaktion aufgeschlüsselt sowie die Auflage, Serie, Variation und Stilrichtung aufgeführt.

Die Arts von KayAvienne sind so konstruiert, dass sie die bewusste Intention des Künstlers zum Ausdruck bringen. Lediglich die Schöpfung der Arts im Detail bleibt geheimnisvoll und ist auch allein dem Künstler bekannt.

 

Eine Serie beginnt mit einfach zu interpretierenden künstlerischen Werkzeugen und im ArtKey steht unter „BiB (Bild im Bild)“ beispielsweise eine „1“ und ist für den Betrachter leicht verständlich.

 

Steht dort in einem weiteren Bild dieser Serie beispielsweise eine „3“, wird es ohne Erklärung kaum mehr verständlich sein. Die Arts werden in den Serien komplexer und es ist spannend, diese Entwicklung über den ArtKey nachzuverfolgen. Dennoch bleibt für den Betrachter aufgrund der Komplexität der Werke, trotz ArtKey und Erklärung im Booklet, genügend Raum, seinen eigenen Gedanken nachzugehen, mit anderen über die Aussagen der Werke zu diskutieren und neue unbeschriebene Ebenen zu entdecken.

 

Oben ist das Werk „Das fabelhafte Karlchen S2 V2“ zu sehen. Es ist interessant, es ohne und mit dem ArtKey von KayAvienne zu betrachten. Und dann noch ein weiteres Mal nach dem Lesen der konkreten Erläuterung des ArtKeys und der Intention und Philosophie zu diesem Werk vom Künstler.

 

ArtKey erläutert am Werk:

 

Der ArtKey fasst auf das Wesentliche komprimiert die stilbildenden Elemente des Bildes zusammen.

 

INV (Inversion): 0

Das Bild beinhaltet keine wesentlichen Inversionen.

 

AS (Assoziation): 4

Die Edelsteine in Anordnung einer Narbstruktur zusammen mit den menschlichen Zügen eines Gesichts sollen die Assoziation mit einem Fabelwesen (nicht Mensch, nicht Tier) wecken. Die Edelsteine, die die erhabene Struktur der Haut bilden, erzeugen zusammen mit der Farbgebung und dem Gesicht die Assoziation mit einem edlen Wesen.

 

 

Die Narbung der Haut erzeugt durch ihre Anordnung und die entfremdete Form der Edelsteine eine Assoziation mit einer Reptilienhaut.

Die Fühler an den Augen des Fabelwesens zusammen mit den durch die Edelsteine überlagerten Augen erzeugen die Assoziation mit einem Insekt.

 

ENT (Entfremdung): 3

Das fabelhafte Karlchen wird geprägt durch eine Haut, deren erhabene Elemente aus verformten geschliffenen Edelsteinen bestehen. Das Narbtal besteht aus einer Hautoberfläche ähnlich des Menschen. Die Narbung ist dabei so angeordnet, dass der Eindruck einer Reptilienhaut entsteht.

 

In der oberen linken Bildhälfte ist ein abstrahierter Fisch zu sehen, der aus einer verformten Leuchte „LightTop“ entstanden ist. Die Nase des fabelhaften Karlchens ist aus einer verformten Stuhllehne entstanden. Die Fühler des fabelhaften Karlchens sind aus entfremdeten Fenstergriffen kreiert.

 

ABS (Abstraktion): 3

Im Bild sind im Wesentlichen drei Abstraktionen zu finden. Die des Fisches, des Wals und die des Fabelwesens mit menschlichen Gesichtszügen

 

BiB (Bild im Bild): 3

Auf der Bildvorderseite befinden sich mehrere Bilder, die
wiederum das Gesamtbild formen.

 

Wesentliche Elemente sind der abstrahiert dargestellte Fisch (obere Bildhälfte links) und der Walfisch (obere Bildhälfte rechts), die entfremdete Stuhllehne (Nase des Fabelwesens) sowie die entfremdeten Fenstergriffe als Fühler des Fabelwesens.

 

Auf der Bildrückseite befindet sich ein Bild von einem kleinen Kind namens Karlchen. Die Bildvorderseite ist im Auflichtbereich von der darunter liegenden Bildrückseite entkoppelt. Erst bei Durchlicht überlagern sich die beiden Bilder zu vielschichtigen neuen Bildern.

 

 

UEB (Übertreibung): 0

Das Bild hat keine großen Übertreibungen. Lediglich die Größe der diamantenen Hautstruktur kann als übertrieben empfunden werden.

 

ILU (Illusion): 0

Das Bild besitzt keine nennenswerten Illusionen.

 

INT (Interaktion): 3

- Betrachtung des Bildes durch Betrachter

- Veränderung des Bildes (Farbe Helligkeit) durch interne und externe Lichtquellen

- Wechselwirkung mit Umgebung/Haptik und Hautgefühl
- Hochglanzstrukturen: Spiegelwechselwirkung mit seiner Umgebung,

  haptische Diamantlederstruktur lädt zur Berührung ein

 

STIL (Stilrichtung): Collage

Das bildbestimmende Stilelement ist die Collage. Im Bild befinden sich mehrere Objekte, die entfremdet oder abstrahiert Teile der Bildkomposition sind.

 

 

 

 

Auszug Booklet zum Werk

 

Das fabelhafte Karlchen S2 V2 ist ein Bild aus einer Trilogie. Die Trilogie zeigt u.a den Zusammenhang von Freiheit, Vielfalt, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Pluralismus auf.

 

Je mehr Freiheit, Liebe, Vielfalt und Gerechtigkeit, umso mehr kommt das Karlchen in der zweiten Bildebene zum Vorschein. Je mehr Liebe, Freiheit, Vielfalt und Gerechtigkeit, umso mehr kann sich das kleine Karlchen entwickeln. Glücklich sein und mit seiner Umwelt im Einklang leben. Mit zunehmenden Grad an Freiheit und Glück werden die Bilder der Trilogie farbenfreudiger, lebendiger und plastischer.

 

Der Kuss zwischen Fisch und Walfisch - der Kuss zwischen Fisch und Säugetier: Er steht stellvertretend für den Kuss der Nationen, Religionen, Kulturen und Spezies. Der Kuss symbolisiert die Wichtigkeit der Vielfalt und die Abhängigkeit des Gesamtsystems von allen seinen Einzelteilen.

 

Ohne Fisch kein Mensch, ohne Insekt kein Mensch, ohne Pflanzen kein Mensch. Ohne Verständigung kein Frieden. Ohne Demokratie keine Freiheit.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
KayAvienne - All rights reserved.